kommunalpolitik.npd-wetterau.de
Gehe zu Seite:   Zurück  1, [2], 3  Weiter

Aktuelles 2015

21.11.2015, DS-TV 32-15: Frank Franz: Aufbruch mit der NPD
  • Vor genau einem Jahr wurde Frank Franz an die Spitze der NPD gewählt. Anlässlich dieser "Halbzeit" seiner Amtszeit bis zur nächsten Vorstandswahl legt der Parteivorsitzende der Nationaldemokraten Rechenschaft ab über das bisher Geleistete und bietet einen Ausblick auf die kommenden Monate. Zugleich verdeutlicht der 37-jährige Saarländer, warum eine Partei wie die NPD gerade in Zeiten der Asylkrise und des damit einhergehenden Komplettversagens der politischen Klasse notwendiger denn je ist. DS-TV hat Frank Franz einen Tag lang begleitet und zeigt damit zugleich die vielfältigen Tätigkeitsbereiche des NPD-Parteivorsitzenden auf: Seine Aufgabe ist es, die Partei nach außen zu repräsentieren und nach innen zu führen. Frank Franz macht jedoch deutlich, dass er sein Engagement nicht allein auf den parteipolitischen Rahmen beschränkt sehen wissen will. Es geht ihm nicht nur um die NPD, sondern um unsere Heimat - um Deutschland! Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 32-15: Frank Franz: Aufbruch mit der NPD

16.11.2015, DS-TV 31-15: No-Go-Area Duisburg-Marxloh: Fremd im eigenen Land
  • Der Duisburger Stadtteil Marxloh ist spätestens seit dem Besuch von Kanzlerin Merkel bundesweit bekannt. Mehr als 60 Prozent der Bevölkerung in dem Problemviertel haben ausländische Wurzeln, islamische Parallelgesellschaften haben sich herausgebildet, die über 30 Meter hohen Minarette der DITIB-Moschee haben die Schlote der Stahl-Industrie längst als Wahrzeichen abgelöst. DS-TV hat sich mit einem ansässigen Bürger, der seit über 50 Jahren in Marxloh wohnt und das Kippen des Stadtteils miterlebt hat, vor Ort selbst ein Bild von den desaströsen Zuständen gemacht. Zu Wort kommen dabei auch die Duisburger NPD-Stadträtin Melanie Händelkes und der Landesvorsitzender Nationaldemokraten in NRW, Claus Cremer, die nicht hinnehmen wollen, dass im Ruhrgebiet immer mehr Gegenden entstehen, die ohne Übertreibung als No-Go-Areas für Deutsche bezeichnet werden können. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 31-15: No-Go-Area Duisburg-Marxloh: Fremd im eigenen Land

10.11.2015, DS-TV 30-15: Kasse machen mit „Flüchtlingen“: Wie Hotel-Betreiber von der Asylflut profitieren
  • In ihrer aktuellen Studie „Die Flüchtlingsindustrie“ dokumentiert das Institut für Staatspolitik (IfS) die enormen Profite, die Inhaber von Hotels, Hostels oder Pensionen erwirtschaften, indem sie ihre Häuser zu Asylbewerberunterkünften umfunktionieren. Was von den Kommunen und Landkreisen ursprünglich nur im Notfall in Anspruch genommen wurde, kommt angesichts der Knappheit der zur Verfügung stehenden Unterbringungsmöglichkeiten mittlerweile immer häufiger vor. Allein für das Land Berlin sind die Kosten für die Asyl-Unterbringung auch dadurch in den letzten vier Jahren um das 45-fache gestiegen. DS-TV hat sich auf Spurensuche begeben und entlarvt anhand mehrerer Fallbeispiele die Geschäftemacher der Asyl-Hotellerie. Exklusive Innenaufnahmen, u.a. vom berüchtigten Maritim-Hotel in Halle, dokumentieren die Tragweite dieses im Wachstum begriffenen Geschäftsmodells. Deutlich wird dabei auch, dass der Staat erst die Voraussetzungen für die Asyl-Abzocke der Hotels zu Lasten des deutschen Steuerzahlers geschaffen hat. DS-TV nennt Ross und Reiter und zeigt auf, was das IfS vorschlägt, um die Geldschneiderei einzudämmen. Offenbar hat die Bundesregierung aber keinerlei Interesse daran, die Profite der „Flüchtlingsindustrie“ zu begrenzen, so wie sie es auch unterlässt, die Asylflut zu stoppen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 30-15: Kasse machen mit „Flüchtlingen“: Wie Hotel-Betreiber von der Asylflut profitieren

09.11.2015, Jürgen Gansel (NPD Sachsen) findet klare Worte gegen Asylmißbrauch und Politik­versagen
  • Jürgen Gansel (NPD Sachsen) findet anläßlich einer Demonstration in Freiberg klare Worte gegen Asylmißbrauch und Politikversagen.

Jürgen Gansel (NPD Sachsen) findet klare Worte gegen Asylmißbrauch und Politik­versagen

03.11.2015, DS-TV 29-15: Asyl-Invasion: Begeht Frau Merkel Hochverrat?
  • Frank Franz, der Parteivorsitzende der NPD und DS-Chefredakteur Peter Schreiber sprechen über die November-Ausgabe der Deutschen Stimme und über die Verantwortung der Bundesregierung am gegenwärtigen Asylchaos. Am 21./22. November findet der Bundesparteitag der NPD in Weinheim statt. Im Vorfeld legt Frank Franz Rechenschaft ab über das, was seit seinem Amtsantritt geleistet wurde und zieht gemeinsam mit Peter Schreiber eine erste Zwischenbilanz. Gleichzeitig beleuchten beide den politischen "Resonanzboden", auf dem das Wiedererstarken der Nationaldemokraten derzeit erfolgt - die Asyl- und "Flüchtlings"-Krise und die katastrophalen Entscheidungen der Bundesregierung, insbesondere der Kanzlerin. Dabei gehen beide auch der Frage nach, inwieweit die Spitzen der Regierung ggf. auch rechtlich zur Verantwortung gezogen werden müßten - und skizzieren gleichzeitig eine alternative Asylpolitik, mit der man auf den Boden der Vernunft und der Rechtsstaatlichkeit zurückkehren könnte. Eine entsprechene Positionierung wird auch Gegenstand eines Leitantrages auf dem kommenden Parteitag sein.

DS-TV 29-15: Asyl-Invasion: Begeht Frau Merkel Hochverrat?

27.10.2015, DS-TV 28-15: Ansturm auf Europa - APF und NPD gegen die Migrationsflut
  • Nicht nur in Deutschland, sondern in allen westeuropäischen Staaten schaut die Politik dem nicht enden wollenden Ansturm von vermeintlichen "Flüchtlingen" tatenlos zu. Ob aus Unfähigkeit oder mit voller Absicht - Europa wird in eine existenzielle Krise gestürzt. Doch der Widerstand wächst, den politisch Verantwortlichen für das Migrations-Chaos weht überall ein starker Wind von rechts entgegen. Für DS-TV haben mit Roberto Fiore und Nick Griffin zwei führende Vertreter des national-identitären Parteienbündnisses "Alliance for Peace and Freedom" (APF) zu der gegenwärtigen Asylkrise Stellung bezogen. Auch der Europaabgeordnete Udo Voigt (NPD) und der Historiker Dr. Olaf Rose kommen in dem Film zu Wort. Als Befürworter einer konsequenten Sicherung der europäischen Außengrenzen fordern sie wirksame Maßnahmen, um die Asylflut zu stoppen. Deutlich wird dabei: Es gibt realistische Möglichkeiten, Europa vor der Invasion zu schützen. Es muss nur der politische Wille vorhanden sein. Wichtig ist nun, dass alle zuwanderungskritischen Kräfte zusammenstehen und sich nicht auseinanderdividieren lassen. Nur so kann die notwendige "Festung Europa" geschaffen werden! Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 28-15: Ansturm auf Europa - APF und NPD gegen die Migrationsflut

20.10.2015, Frank Franz: Freiheit und Selbst­bestimmung für Deutschland
  • Frank Franz spricht in Butzbach, Wetteraukreis, zu den Kernforderungen der NPD: Freiheit und Selbstbestimmung für das deutsche Volk. Die NPD fordert die Beendigung der Hegemonialbestrebungen der USA, als auch deren Einmischung in die Politik anderer Länder, so zum Beispiel auch deren "Nationbuilding" und "Demokratie" von oben, die als Ursache für den massenhaften Zustrom von Asylforderern genannt werden müssen..

Frank Franz: Freiheit und Selbst­bestimmung für Deutschland

20.10.2015, Asylbetrug macht uns am! Sebastian Schmidtke in Butzbach
  • Sebastian Schmidtke, Bundesorganisationsleiter der NPD, spricht in Butzbach im Wetteraukreis. Asylbetrug macht uns arm! Während der soziale Kahlschlag um sich greift werden immer mehr Asylbetrüger ins Land gelassen. Die Finanzierung des Multikulti-Wahnsinns und des Wuschtraums von einer millionenfachen Integration kulturfremder Ausländer müssen endlich ein Ende haben. Asylbetrug macht uns arm.

Asylbetrug macht uns am! Sebastian Schmidtke in Butzbach

17.10.2015, DS -TV DIREKT »Ist Frau Merkel eine Hochverräterin? NPD stellt Innen­minister zur Rede«
  • DS-TV DIREKT »Ist Frau Merkel eine Hochverräterin? NPD stellt Bundes-Innenminister beim ›Bürgerdialog‹ in Meißen zur Rede« In den etablierten Medien (N24, FAZ.net, Stern.de…) ist bereits von einem »Eklat« die Rede: Dabei geht es um den Auftritt des DS-Chefredakteurs und NPD-Parteivorstandsmitgliedes Peter Schreiber beim »Bürgerdialog« am 16.10. 2015 in Meißen. Diesen nahm Schreiber, der auch Vorsitzender der NPD im Kreistag Meißen ist, zum Anlaß, Bundes-Innenminister Dr. Thomas de Maizière in puncto Asylpolitik zur Rede zu stellen. Vor allem ging es ihm darum, zu klären, wer für die desaströsen Entscheidungen der Bundesregierung, illegale Einwanderer aus Ungarn oder Österreich kommend, ungehindert nach Deutschland einreisen zu lassen bzw. ihnen »Sonderzüge« entgegen zu schicken, letztlich die Verantwortung trägt. Schreiber erläutert für DS-TV, daß er die herrschende Asylpolitik für »verfassungswidrig« hält. Aufgrund der Zwangsmaßnahmen, mit denen die Unterbringung der Asylforderer in den Kommunen durchgepeitscht werden soll, hält er ggf. sogar den Tatbestand des Hochverrats gem. § 81 StGB für erfüllt und setzte daher den Bundes-Innenminister von seiner Strafanzeige gegen die Kanzlerin in Kenntnis. Mit seinem Auftritt im »Bürgerdialog« versuchte Schreiber jedoch auch zu ergründen, inwieweit nicht nur die Kanzlerin zur Rechenschaft zu ziehen ist, sondern eben auch der Bundes-Innenminister selbst. Zum Schluß gibt er ihm den guten Rat: »Distanzieren Sie sich von Frau Merkel, solange noch Zeit dazu ist.«

DS -TV DIREKT »Ist Frau Merkel eine Hochverräterin? NPD stellt Innen­minister zur Rede«

15.10.2015, DS-TV 27-15: Asylflut stoppen! Der Neun-Punkte-Plan der NPD
  • Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket zur Asylpolitik auf den Weg gebracht, das jedoch selbst nach Ansicht mancher Unionspolitiker wie dem CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter-Willsch viel zu kurz greift und nur ein erster Schritt hinsichtlich einer wirksamen Eindämmung der Massenzuwanderung auf dem Asylticket sein kann. Wirklich durchgreifende Maßnahmen, die dazu geeignet sind, die momentane Asylflut zu stoppen, fordert hingegen die NPD mit ihrem Neun-Punkte-Plan, den der Parteivorstand der Nationaldemokraten kürzlich verabschiedete. DS-TV stellt in diesem Film den Maßnahmenkatalog vor, der von NPD-Parteivorstandsmitglied Arne Schimmer, der gemeinsam mit dem stv. Parteivorsitzenden und Leiter des Amtes Politik, Ronny Zasowk, federführend an der Erarbeitung der neun Punkte beteiligt war, kommentiert wird. Erläutert wird unter anderem, warum die NPD außereuropäische Zentren zur Registrierung von Asylbewerbern, einen wirksamen Schutz der europäischen Außengrenzen und der deutschen Grenzen, Hilfe vor Ort statt bei uns oder eine Änderung von Art. 16a GG als notwendige Voraussetzungen für eine nachhaltige Lösung der Asyl- und Flüchtlingskrise betrachtet. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 27-15: Asylflut stoppen! Der Neun-Punkte-Plan der NPD

13.10.2015, DS-TV 26-15: Asyl-Brennpunkt Berlin: Das Lageso unter Belagerung
  • Seitdem täglich über 400 Asylbewerber in die Hauptstadt Berlin strömen, befindet sich das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) in Moabit unter einem regelrechten Belagerungszustand. Jede Nacht campieren auf dem Gelände Hunderte von Migranten, immer wieder kommt es zu Rangeleien, Auseinandersetzungen und Schlägereien zwischen den Asylforderern. Polizei und Sicherheitsleute sind im Dauereinsatz, die Grenze des Zumutbaren ist weit überschritten. DS-TV hat sich am Berliner Lageso umgesehen und mit den vermeintlichen "Flüchtlingen" gesprochen, deren Anspruchsdenken einen sprachlos macht. Anhand der Aufnahmen wird wieder einmal deutlich, dass sich die Asylkrise kurz oder lang zu einer Katastrophe ausweiten wird, schiebt man dem Massenzustrom von Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlingen nicht endlich einen Riegel vor. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 26-15: Asyl-Brennpunkt Berlin: Das Lageso unter Belagerung

05.10.2015, Frank Franz: Die Ursachen der "Flüchtlingskrise"
  • Die offiziellen Zahlen werden zunehmend absurder. Blieb Bundesinnenminister Thomas de Maizière über Monate hinweg dabei, dass es nicht mehr als 450.000 Asylbewerber werden, die in diesem Jahr allein nach Deutschland kommen, wurde die Prognose auf Drängen vieler Landespolitiker, die mit den Kosten vor Ort konfrontiert sind, im Juli auf 800.000 erhöht. Nun sagte der Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns, Lorenz Caffier, dass auch eine Zahl zwischen 1,2 und 1,5 Millionen Asylbewerbern für dieses Jahr realistisch sei. Auch mehrere Behörden sprechen mittlerweile in einem internen Papier von 1,5 Millionen Asylbewerbern.

Frank Franz: Die Ursachen der "Flüchtlingskrise"

Gehe zu Seite:   Zurück  1, [2], 3  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: