kommunalpolitik.npd-wetterau.de
Gehe zu Seite:  [1], 2  Weiter

Aktuelles im November 2015

25.11.2015, DS-TV 33-15: Für Deutsch­lands Zukunft! Der Parteitag der NPD in Weinheim
  • Am 21./22. November 2015 führte die NPD zum dritten Mal in Folge in Weinheim (Baden-Württemberg) einen Bundesparteitag durch. Während sich in der Innenstadt Linksextreme und Antifa Straßenschlachten mit der Polizei lieferten, zeigten die rund 200 Delegierten und Gäste der Nationaldemokraten in der Stadthalle das genaue Kontrastprogramm: Dort wurde nicht randaliert, sondern diskutiert, es herrschte nicht Gewalt, sondern friedliches Miteinander, es wurde nicht gegen Volk und Heimat agitiert, sondern um die Zukunft Deutschlands gerungen. DS-TV war vor Ort und zeigt exklusive Bilder vom NPD-Parteitag, bei dem auf der Tagesordnung nicht nur der Rechenschaft des Parteivorsitzenden Frank Franz, sondern auch die Beschlussfassung über eine neue Satzung und zwei Entschließungsanträge zur Asyl-, Zuwanderungs- und Islam-Problematik standen. Deutlich wurde dabei: Die NPD ist keine "normale Partei", sondern die einzige Partei der Normalität! Sie ist "die letzte verbliebene Bastion, die noch für das Wohl des Deutschen Volkes kämpft", wie es Parteichef Frank Franz ausdrückte. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 33-15: Für Deutsch­lands Zukunft! Der Parteitag der NPD in Weinheim

22.11.2015, Bundes­parteitag 2015 der NPD - Fazit
  • Ein Fazit des Parteivorsitzenden Frank Franz zum Parteitag in Weinheim

Bundes­parteitag 2015 der NPD - Fazit

22.11.2015, Bundes­parteitag 2015 der NPD - Meinungen
  • Aussagen von Delegierten zum Bundesparteitag

Bundes­parteitag 2015 der NPD - Meinungen

22.11.2015, Bundes­parteitag 2015 der NPD - Gäste aus den USA
  • Sascha Roßmüller im Gespräch mit Matthew Heimbach von der Traditionalist Worker Party (USA). www.tradworker.org

Bundes­parteitag 2015 der NPD - Gäste aus den USA

21.11.2015, Bundes­parteitag 2015 der NPD - Neues Gesicht der Öffent­lich­keits­arbeit
  • Emma Stabel im Gespräch mit Baldur Landogart, der auf dem Bundesparteitag der NPD in Weinheim neu in den Parteivorstand gewählt wurde.

Bundes­parteitag 2015 der NPD - Neues Gesicht der Öffent­lich­keits­arbeit

21.11.2015, Bundes­parteitag der NPD 2015 - Ausschnitt aus der Rede von Frank Franz
  • Bundesparteitag der NPD 2015 - Ausschnitt aus der Rede von Frank Franz

Bundes­parteitag der NPD 2015 - Ausschnitt aus der Rede von Frank Franz

21.11.2015, Bundes­parteitag 2015 der NPD - Vorbe­reitung und Sicherheit
  • Interview mit Bundesorganisationsleiter Sebastian Schmidtke am Rande des Parteitages in Weinheim

Bundes­parteitag 2015 der NPD - Vorbe­reitung und Sicherheit

21.11.2015, Bundes­parteitag der NPD 2015 - Fahnenein­marsch
  • Bundesparteitag der NPD 2015 - Fahneneinmarsch

Bundes­parteitag der NPD 2015 - Fahnenein­marsch

21.11.2015, DS-TV 32-15: Frank Franz: Aufbruch mit der NPD
  • Vor genau einem Jahr wurde Frank Franz an die Spitze der NPD gewählt. Anlässlich dieser "Halbzeit" seiner Amtszeit bis zur nächsten Vorstandswahl legt der Parteivorsitzende der Nationaldemokraten Rechenschaft ab über das bisher Geleistete und bietet einen Ausblick auf die kommenden Monate. Zugleich verdeutlicht der 37-jährige Saarländer, warum eine Partei wie die NPD gerade in Zeiten der Asylkrise und des damit einhergehenden Komplettversagens der politischen Klasse notwendiger denn je ist. DS-TV hat Frank Franz einen Tag lang begleitet und zeigt damit zugleich die vielfältigen Tätigkeitsbereiche des NPD-Parteivorsitzenden auf: Seine Aufgabe ist es, die Partei nach außen zu repräsentieren und nach innen zu führen. Frank Franz macht jedoch deutlich, dass er sein Engagement nicht allein auf den parteipolitischen Rahmen beschränkt sehen wissen will. Es geht ihm nicht nur um die NPD, sondern um unsere Heimat - um Deutschland! Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 32-15: Frank Franz: Aufbruch mit der NPD

16.11.2015, DS-TV 31-15: No-Go-Area Duisburg-Marxloh: Fremd im eigenen Land
  • Der Duisburger Stadtteil Marxloh ist spätestens seit dem Besuch von Kanzlerin Merkel bundesweit bekannt. Mehr als 60 Prozent der Bevölkerung in dem Problemviertel haben ausländische Wurzeln, islamische Parallelgesellschaften haben sich herausgebildet, die über 30 Meter hohen Minarette der DITIB-Moschee haben die Schlote der Stahl-Industrie längst als Wahrzeichen abgelöst. DS-TV hat sich mit einem ansässigen Bürger, der seit über 50 Jahren in Marxloh wohnt und das Kippen des Stadtteils miterlebt hat, vor Ort selbst ein Bild von den desaströsen Zuständen gemacht. Zu Wort kommen dabei auch die Duisburger NPD-Stadträtin Melanie Händelkes und der Landesvorsitzender Nationaldemokraten in NRW, Claus Cremer, die nicht hinnehmen wollen, dass im Ruhrgebiet immer mehr Gegenden entstehen, die ohne Übertreibung als No-Go-Areas für Deutsche bezeichnet werden können. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 31-15: No-Go-Area Duisburg-Marxloh: Fremd im eigenen Land

10.11.2015, DS-TV 30-15: Kasse machen mit „Flüchtlingen“: Wie Hotel-Betreiber von der Asylflut profitieren
  • In ihrer aktuellen Studie „Die Flüchtlingsindustrie“ dokumentiert das Institut für Staatspolitik (IfS) die enormen Profite, die Inhaber von Hotels, Hostels oder Pensionen erwirtschaften, indem sie ihre Häuser zu Asylbewerberunterkünften umfunktionieren. Was von den Kommunen und Landkreisen ursprünglich nur im Notfall in Anspruch genommen wurde, kommt angesichts der Knappheit der zur Verfügung stehenden Unterbringungsmöglichkeiten mittlerweile immer häufiger vor. Allein für das Land Berlin sind die Kosten für die Asyl-Unterbringung auch dadurch in den letzten vier Jahren um das 45-fache gestiegen. DS-TV hat sich auf Spurensuche begeben und entlarvt anhand mehrerer Fallbeispiele die Geschäftemacher der Asyl-Hotellerie. Exklusive Innenaufnahmen, u.a. vom berüchtigten Maritim-Hotel in Halle, dokumentieren die Tragweite dieses im Wachstum begriffenen Geschäftsmodells. Deutlich wird dabei auch, dass der Staat erst die Voraussetzungen für die Asyl-Abzocke der Hotels zu Lasten des deutschen Steuerzahlers geschaffen hat. DS-TV nennt Ross und Reiter und zeigt auf, was das IfS vorschlägt, um die Geldschneiderei einzudämmen. Offenbar hat die Bundesregierung aber keinerlei Interesse daran, die Profite der „Flüchtlingsindustrie“ zu begrenzen, so wie sie es auch unterlässt, die Asylflut zu stoppen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 30-15: Kasse machen mit „Flüchtlingen“: Wie Hotel-Betreiber von der Asylflut profitieren

09.11.2015, Jürgen Gansel (NPD Sachsen) findet klare Worte gegen Asylmißbrauch und Politik­versagen
  • Jürgen Gansel (NPD Sachsen) findet anläßlich einer Demonstration in Freiberg klare Worte gegen Asylmißbrauch und Politikversagen.

Jürgen Gansel (NPD Sachsen) findet klare Worte gegen Asylmißbrauch und Politik­versagen

Gehe zu Seite:  [1], 2  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: