kommunalpolitik.npd-wetterau.de
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, [3], 4, 5  Weiter

Aktuelles 2019

05.09.2019, Causa Wetzlar: NPD siegt vor Verwal­tungs­gericht Gießen
  • Wetzlarer Magistrat erhält Lehrstunde in Rechtsstaatlichkeit Verweigerung der Hallenüberlassung am 24. März 2018 war rechtswidrig! Klage der NPD gegen Stadtregierung Wetzlar erfolgreich. Die Nicht-Überlassung der Stadthalle Wetzlars durch OB Wagner und die Stadtregierung Wetzlars war rechtswidrig. Dies stellte das Verwaltungsgericht Gießen in der Verhandlung am 03. September fest. Die von der Stadt eingereichte Hilfswiderklage für den Fall eines Sieges der NPD wurde vom Gericht ebenso abgewiesen, da diese auch nur die Gültigkeit allgemeiner Rechtsprechung bestätigen würde, also überflüssig sei. Eine Berufung ist innerhalb eines Monats zulässig. Wie aus juristischen Kreisen zu vernehmen ist, ist eine Berufungsverhandlung durch die Stadt Wetzlar als jetzt schon aussichtslos anzusehen. Die NPD-Klage gegen die Stadt Wetzlar ist nach Ansicht des Gerichtes zulässig, da die Stadthalle dem NPD-Stadtverband Wetzlar entgegen den vorherigen Gerichtsbeschlüssen - bis hinauf zum Bundesverfassungsgericht - nicht überlassen wurde. Dies war rechtswidrig, so das Verwaltungsgericht Gießen. Wie das VG Gießen feststellt, war die Klage des NPD-Stadtverbandes Wetzlar begründet, denn es besteht ein Feststellungsinteresse wegen Wiederholungsgefahr durch die Stadt Wetzlar. Versammlungs- und Meinungsfreiheit werden durch das Handeln der Stadtregierung Wetzlars bedroht. Dies werde auch durch die Argumente des juristischen Vertreters der Stadt vor Gericht belegt. Bei öffentlichen Einrichtungen besteht ein Nutzungsanspruch für Anwohner einer Gemeinde oder Stadt. Die Stadt Wetzlar hat jedoch dem NPD-Stadtverband, der als juristische Person auftritt, widerrechtlich den ihm zustehenden Mietvertrag verweigert. Einer Anordnung von Gerichten ist Folge zu leisten. Die Grundrechte der NPD wurden durch die Stadtregierung jedoch missachtet und nicht gewährt. Das Gericht stellte weiterhin fest, dass die Zulassungsvoraussetzungen zur Nutzung der Stadthalle nicht zivilrechtlich - wie von der Stadtregierung gefordert - zu klären seien, sondern, dass die Verwaltungsgerichte zur Klärung des Sachverhaltes zuständig seien. Die Stadt habe jedoch keinerlei Änderung der Sachlage mitgeteilt, die eine Untersagung der Nutzung rechtfertige. Somit gelte weiterhin die durch die Gerichte bestätigte Zulassung zur Nutzung, insbesondere nach §§20 der Hessischen Gemeindeordnung und Artikel 5 GG. Ein Anspruch auf Nutzung der Stadthalle ist zu gewähren. Auch die Stadthallen-GmbH ist Bestandteil der öffentlichen Einrichtungen der Stadt und habe dem Urteil Folge zu leisten. Die exekutive Gewalt habe gerichtliche Entscheidungen zu befolgen und diese auch so auszulegen, wie sie von den Gerichten gemeint sind. Infrastruktur sei zur Verfügung zu stellen. Verwaltungen müssen Gerichtsentscheidungen anwenden, sonst scheitere der Rechtsstaat, so das Verwaltungsgericht Gießen zur Stadtregierung Wetzlars. Das Verwaltungsgericht Gießen teilt somit vollumfänglich die Rechtsauffassung der NPD und erteilt dem Magistrat Wetzlars eine erfrischende Lehrstunde in Rechtsstaatlichkeit. Zudem ist die Forderung des Gerichtes auf Ausführung der Gerichtsurteile durch staatliche Verwaltungsorgane an Deutlichkeit kaum zu überbieten. Diesem rechtsstaatlichen Grundsatz ist der OB Wetzlars augenscheinlich nicht nachgekommen. Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen_LV Telegram: https://t.me/npdhessen VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so daß wir Spritkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

Causa Wetzlar: NPD siegt vor Verwal­tungs­gericht Gießen

25.08.2019, Klartext #23 Peters Antwort (NPD) an Michael (CDU):
  • Peters Antwort (NPD) an Michael (CDU): »Ihr habt kein Recht, von unserer Zukunft zu sprechen!« »Hallo Peter, vielleicht bist Du überrascht, so kurz vor der Wahl von mir persönlich zu hören…«, so beginnt die Videobotschaft, die Sachsens NPD-Spitzenkandidat Peter Schreiber vor wenigen Tagen von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) erhielt. Die sächsische CDU lässt dieser Tage personalisierte Videobotschaften versenden – offenbar, um den Bürgern noch einmal, kurz vor der Wahl - Sand in die Augen zu streuen. In diesem neuen KLARTEXT-Video antwortet Schreiber Kretschmer direkt – und stellvertretend für viele sächsische Patrioten. »Hallo Michael… aus dem Ausland willst Du sogenannte Fachkräfte holen, statt für Bildung und Ausbildung der eigenen Leute Sorge zu tragen«, so Schreiber in seiner Entgegnung. Die sächsische CDU habe daher kein Recht, von unserer Zukunft zu sprechen. Bitte teilt und verbreitet dieses Video fleißig, sendet die Antwort „an Michael“ direkt: https://www.facebook.com/MP.Michael.Kretschmer/ post@cdu-sachsen.de

Klartext #23 Peters Antwort (NPD) an Michael (CDU):

06.08.2019, Mahnwache am Frankfurter Haupt­bahnhof
  • Mahnwache nach dem Mord am Frankfurter Hauptbahnhof. Nachdem am Montag Vormittag letzter Woche ein 40-Jähriger, in der Schweiz als anerkannter Flüchtling geführter, aus Eritrea stammender Mann ein 8 Jahre altes Kind durch Stoß vor einen einfahrenden ICE ermordet hat, trafen sich Mitglieder der NPD am Sonntag zu einer Mahnwache vor dem Frankfurter HBF. Zwischenzeitlich hat der Mord am HBF FFM erhebliche Wogen in der Presselandschaft erzeugt. Viele unkritische Presseorgane versteifen sich darauf, man möge den erfolgten Kindesmord nicht instrumentalisieren, man möge sich um die Sicherheit an deutschen Bahnsteigen Gedanken machen. Es sei doch nur ein bedauerlicher Einzelfall und der Täter habe psychische Probleme gehabt. Man müsse also dringend mehr gegen "Räääääächts"™ unternehmen. Es sei doch alles prima in dem Land, in dem wir gut und gerne leben. Das Übliche eben. Deutschland ist mal wieder kurz davor, in den betäubten Alltagstrott zu entgleiten. Wir stellen fest, dass dies kein weiterer "bedauerlicher Einzelfall" war, sondern die kausale Folge der Überfremdungspolitik der etablierten Parteien. Wir von der NPD fordern für kriminelle Ausländer nach erfolgter Strafverbüßung die Rückführung in deren Heimatländer. Im Anschluss muss ein lebenslanges Einreiseverbot ausgesprochen werden. Schluss jetzt mit der Überfremdung unserer Heimat! Machen wir unser ganzes Land wieder zur Schutzzone für Deutsche. Ab sofort nur noch NPD! Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen_LV Telegram: https://t.me/npdhessen VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so daß wir Spritkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

Mahnwache am Frankfurter Haupt­bahnhof

01.08.2019, Die nationale Revolution an der Wahlurne entfachen!
  • Die sächsische NPD kämpft sportlich-fair und zugleich kompromisslos für deutsche Interessen. Der politische K.O. der etablierten Parteien ist längst überfällig. Damit Sachsens Rechte stark bleibt: Am 1. September, bei der Landtagswahl, mit der ZWEITSTIMME, also der Listenstimme, NPD wählen!

Die nationale Revolution an der Wahlurne entfachen!

11.07.2019, PETER SCHREIBER (NPD) – KLARTEXT FÜR SACHSEN
  • NPD-Spitzenkandidat Peter Schreiber: »Die Wende jetzt perfekt machen: Zweitstimme NPD!« Der Spitzenkandidat der sächsischen NPD zur Landtagswahl im Jahr 2019, Peter Schreiber, wendet sich in seinem neuesten »Klartext«-Video an die sächsischen Wähler. Nach wie vor, trotz verzweifelten Versuchen der etablierten Parteien, dies zu verhindern, sei es möglich, am 1. September eine echte politische Wende in Sachsen einzuleiten, mit der ein Signal weit über die Grenzen des Landes hinaus ausgesandt werden könnte. Schreiber unterzieht die veränderte Ausgangslage nach Streichung von rund zwei Dritteln der AfD-Landesliste durch den Landeswahlausschuss einer Analyse und kommt zu dem Schluss, dass der patriotische Wähler das Ziel einer politischen Wende nur durch eine ganz bewusste und effektive Stimmabgabe noch erreichen könne. Die NPD habe sich schon frühzeitig dazu entschieden, nur mit der ZWEITSTIMME, also der LISTENSTIMME, wählbar zu sein. Nach der »Amputation« der AfD-Liste sei die »Wähler-Waffe« AfD zum Teil stumpf geworden. Dies könne nur dadurch ausgeglichen werden, dass die AfD, wie bereits angekündigt, sich auf die Gewinnung von Direktmandaten durch eine gezielte Erststimmen-Kampagne konzentriere, während der heimattreue sächsische Wähler mit seiner ZWEITSTIMME für den Einzug der NPD und damit einer weiteren starken nationalen Fraktion sorgen sollte. »Nur so ist die nationale Revolution an der Wahlurne zu entfachen!«, so Schreiber. NPD Sachsen ------------------------------------------------------------------------------------------------- Bringen Sie sich jetzt in die politische Arbeit der NPD Sachsen ein, beteiligen Sie sich an der Kampagne »Deutsche helfen Deutschen« oder unterstützten Sie unsere Aufklärungsarbeit mit einer Spende im Rahmen Ihrer Möglichkeiten! Kontakt: NPD-Landesverband Sachsen Postfach 32 01 36 01013 Dresden Telefon: 03525 – 87 51 85 Telefax: 03525 – 87 52 00 Bankverbindung: NPD Sachsen IBAN: DE41 8605 5592 1100 0699 72 BIC: WELADE8LXXX Institut: Sparkasse Leipzig Wir garantieren Ihnen die ordnungsgemäße Verbuchung Ihrer Spenden gemäß dem Parteiengesetz und die Zusendung einer steuerlich relevanten Zuwendungsbescheinigung. ------------------------------------------------------------------------------------------------- Verwendete Quellen/Verweise: https://taz.de/Gekuerzte-Wahlliste-in-Sachsen/!5605878/ https://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/kuerzung-afd-landesliste-sachsen-100.html https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/sachsen-landtag-wahl-ausschuss-afd-liste-ungueltig/ https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11585209-sachsen-meuthen-kuendigt-erststimmenkampagne-sachsen

PETER SCHREIBER (NPD) – KLARTEXT FÜR SACHSEN

22.05.2019, 10 Gründe NPD zu wählen
  • Am 26. Mai 2019 NPD wählen!

10 Gründe NPD zu wählen

21.05.2019, Bahn frei für den nächsten NPD-Wahlwer­bespot
  • Die unendliche Geschichte des NPD-Wahlwerbespots zur Europawahl am 26.05.2019 geht weiter. Hatte die 2. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts am 15. Mai einstimmig entschieden, daß der überarbeitete Film der NPD ausgestrahlt werden muß, hat jetzt die Berliner S-Bahn GmbH eine Unterlassungserklärung auf den Weg gebracht. Weil in dem mittlerweile berühmten Werbespot eine kurze Sequenz mit Aktivisten der Schutzzone in einer Berliner S-Bahn zu sehen ist, darf wegen des anhängigen Rechtstreites der Wahlwerbefilm nicht weiter einsehbar sein und darf bis auf weiteres nicht mehr verbreitet werden. Daher hat die NPD aktuell eine nochmal überarbeitete Version auf den Medienmarkt gebracht. Dazu der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz in Berlin: „Diesmal hatte nicht das Bundesverfassungsgericht, das den Film als nicht volksverhetzend eingestuft hat, das letzte Wort, sondern die S-Bahn GmbH in Berlin hat kurzfristig den Werbespot „zum Stehen“ gebracht. Aber damit kennen sich ja die Verantwortlichen der Hauptstadt-S-Bahn aus, wie die ständigen Verspätungen im Berliner Nahverkehr zeigen. Aber die NPD läßt sich nicht ausbremsen und hat jetzt eine weitere Filmversion im Endspurt des Europawahlkampfes in Umlauf gebracht. Wir lassen uns mit solchen Mätzchen nicht behindern. Es bleibt dabei: Widerstand ist am 26. Mai wählbar!“

Bahn frei für den nächsten NPD-Wahlwer­bespot

08.05.2019, NPD zeigt Flagge
  • NPD zeigt Flagge Am 1. Mai gingen Nationalisten und Patrioten auf die Straße, um soziale Gerechtigkeit für uns Deutsche einzufordern. In Dresden beteiligten sich 250 bis 300 Teilnehmer am Tag der deutschen Arbeit an einer durchaus kämpferischen Demonstration der NPD. Als hochkarätige Redner auf der Kundgebung konnten neben MdEP Udo Voigt und dem NPD-Parteivorsitzenden Frank Franz auch der sächsische Spitzenkandidat zur Landtagswahl Peter Schreiber, sowie der Vorsitzende der tschechischen Arbeiterpartei für soziale Gerechtigkeit, DSSS – Dělnická strana sociální spravedlnosti, Tomáš Vandas begrüßt werden. Auch der Vorsitzende der Jugendorganisation „Junge Nationalisten (JN)“, Christian Häger sprach auf der Kundgebung. Erfreut zeigte sich Häger, dass auch in diesem Jahr der Jugendblock die Demonstration lautstark und diszipliniert anführte. Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen/ Instagram: https://www.instagram.com/npd_hessen/ VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so daß wir Spritkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

NPD zeigt Flagge

07.05.2019, DS-TV: NPD setzt sich durch und demonstriert zum 1. Mai
  • Trotz Störversuchen: NPD setzt sich durch und demonstriert zum 1. Mai in Dresden, Wismar, Eisenhüttenstadt und Guben unter dem Motto „Sozial geht nur national!“ NPD-Parteivorsitzender Frank Franz und Sachsens Landtags-Spitzenkandidat Peter Schreiber sehen sich Ermittlungen wegen „Volksverhetzung“ ausgesetzt Wie jedes Jahr, so folgten auch diesmal wieder zahlreiche Patrioten und Nationalisten am 1. Mai, dem Tag der deutschen Arbeit, dem Ruf der NPD und gingen auf die Straße, um soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen einzufordern und um gegen die Ausplünderung des Sozialstaates durch Wirtschaftsflüchtlinge aus aller Welt zu protestieren. Sie demonstrierten aber auch gegen die Ausbeutung der Völker durch eine immer krimineller agierende, global-kapitalistische Finanzelite und setzten dieser ihre Vorstellung einer auf Werten und Traditionen aufbauenden Welt freier Völker und Vaterländer entgegen.

DS-TV: NPD setzt sich durch und demonstriert zum 1. Mai

30.04.2019, Migration tötet! Wir wollen keine Soros-Stiftung in Deutschland!
  • Das wohl folgenschwerste Engagement des Multimilliardärs Soros ist sein aktiver Lobbyismus zugunsten der Massenzuwanderung nach Deutschland und Europa. So sollen von seiner „Open Society“-Stiftung, deren Name auch ihr politischen Programm zu sein scheint, zahlreiche „humanitäre“ Organisationen finanziell gefördert werden, die sich die sogenannte Seenotrettung, also die gezielte Einschleusung vor allem afrikanischer Migranten nach Europa, zur Aufgabe gemacht haben. Die Zentrale der "Open Society Foundation" in Berlin mußte kürzlich von Budapest hierher umziehen, weil sie in Ungarn nicht mehr gern gesehen war. Kürzlich demonstrierte die NPD mit ihrem Europaabgeordneten Udo Voigt gegen Soros` Machenschaften, um deutlich zu machen: Wir wollen Dich und Deine Migrationslobby auch nicht hier in Deutschland!

Migration tötet! Wir wollen keine Soros-Stiftung in Deutschland!

25.04.2019, Martin Schulz, SPD wird gebührend empfangen
  • Am Dienstagabend fand im "Haus der Vereine" im Wiesbadener Stadtteil Dotzheim eine Veranstaltung der SPD mit Martin Schulz und Heidemarie Wieczorek-Zeul als Rednern statt. Deshalb fanden sich Mitglieder der NPD und JN in Sichtweite des Halleneinganges ein, um dort spontan gegen den Besuch von Martin Schulz und der volksfeindlichen Politik der SPD zu protestieren. Martin Schulz wurde deutlich auf seinem Gang zur Halle gezeigt, dass er nicht willkommen ist. Er zeigte sich etwas irritiert, als er mit "Herr Schulz, Sie sind ein Volksverräter" entsprechend gebührend empfangen wurde. Weiter machten die Protestierer lautstark durch Rufe: „SPD = Arbeiterverräter“ auf sich aufmerksam. #npd #jn #wiesbaden #dotzheim #martinschulz Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen/ Instagram: https://www.instagram.com/npd_hessen/ VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so daß wir Spritkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

Martin Schulz, SPD wird gebührend empfangen

04.03.2019, DS-TV 3-19 Volks­gemein­schaft - DEUTSCHE HELFEN DEUTSCHEN macht vor
  • Volksgemeinschaft - DEUTSCHE HELFEN DEUTSCHEN macht vor, wie´s geht: "Anpacken statt zuschauen" ist die Devise der NPD. Denn für alle und jeden gibt es eine Lobby in diesem Land - nur nicht für die Einheimischen. Deshalb belässt es die NPD nicht nur bei politischen Forderungen, sondern setzt diese auch gleich in die Praxis um. Jetzt einbringen und mitmachen!

DS-TV 3-19 Volks­gemein­schaft - DEUTSCHE HELFEN DEUTSCHEN macht vor

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, [3], 4, 5  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: